Sicherung der Schulsozialarbeit

Sybille Klos-Eckermann
Sybille Klos-Eckermann, Sprecherin der SPD Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuss

Vorschlag zur Tagesordnung des Jugendhilfeausschusses am 15. Mai 2013

Seit Januar 2011 sind den Kommunen erhöhte Bundesmittel zu den Kosten der Unterkunft im SGB II zugeflossen. Aus diesen Mitteln wurde ab Januar 2012 verabredungsgemäß der Einsatz der Schulsozialarbeiter finanziert, deren Verträge leider nur bis Ende 2013 befristet sind.

Es gibt jetzt Hinweise darauf, dass Nachbarkommunen nicht verausgabte Mittel aus 2011 für die Verlängerung besagter Verträge nutzen. Da z.Zt. eine Gesetzesinitiative im Bundesrat zur Verlängerung der bisherigen Maßnahmen eingebracht wird, könnte eine Finanzierung wie oben beschrieben einen Übergang schaffen, um die Kontinuität der erwiesenermaßen positiven und nachhaltigen Arbeit der Schulsozialarbeiter für die Zukunft zu sichern.

Sind auch in Hagen nicht verausgabte Mittel bei den Kosten der Unterkunft aus dem Jahr 2011 vorhanden, die zur Verlängerung der Verträge der Schulsozialarbeit über das Ende des Jahres 2013 hinaus genutzt werden könnten?

Bei positiver Beantwortung schlägt die SPD-Fraktion vor, nach der Praxis anderer Städte zu verfahren und die Verwaltung entsprechend zu beauftragen.