Weihnachtsgrüße des Fraktionsvorsitzenden Mark Krippner

Den Jahresabschluss feierten alte und neue Mandatsträger der SPD-Fraktion in der Geschäftsstelle und anschließend auf dem Hagener Weihnachtsmarkt.

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

wieder einmal ist ein Jahr im Sauseschritt an uns vorbeigezogen und wir stehen kurz vor dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel. Ich glaube, dass wir uns zum Ende des für uns so arbeitsreichen aber auch erfolgreichen
Jahres 2014 etwas Ruhe und Muße verdient haben.

Denn während wir gerade in der letzten Ratssitzung des Jahres mit der Verhinderung der Sportstätten-Nutzungsgebühr, dem Erhalt der Schulen in
Hohenlimburg und Haspe, dem Erhalt der Sporthalle Dahmsheide und der
finanziellen Absicherung der freien Kulturzentren für die kommenden fünf
Jahre politische Erfolge für unsere Bürger feiern konnten, sind für mich der
Wahlkampf, die Konstituierung unserer schlagfertigen und geschlossenen
Fraktion sowie die Bildung von Arbeitsgruppen zu wichtigen
kommunalpolitischen Themen noch immer in greifbarer Nähe.

Das war bereits im Frühjahr, und wie gesagt: Die vielen Ereignisse und damit
unser Engagement für Hagen und Hagens Bürger haben das Jahr 2014 mit einem
besonders schnellen Sauseschritt vorbeiziehen lassen.
Daher ist es jetzt an der Zeit, sich noch einmal in Ruhe zu erinnern und
sich über die für uns so erfolgreiche Kommunalwahl zu freuen. Aber es ist
auch Zeit, dass wir uns selbstkritisch hinterfragen:

Ob wir in und mit der neuen Fraktion die richtigen Entscheidungen getroffen
haben?
Ob wir politisch auf dem richtigen Weg sind und ob wir, und darauf muss es
uns ankommen, die Menschen in unserer Stadt mit unserem Handeln ansprechen?

Jeder von uns wird darauf seine eigene, ganz persönliche Antwort finden. Ich
für meinen Teil bin der festen Überzeugung, dass wir das Vertrauen unserer
Wähler, die uns wieder zur stärksten Fraktion im Rat der Stadt Hagen gemacht
haben, mit Taten bestätigt haben. Nahtlos sind wir aus dem Wahlkampf an die
Arbeit gegangen, um unser prall gefülltes und anerkanntes Wahlprogramm Stück
für Stück umzusetzen. Ob Umwelt und Stadtsauberkeit, Sport und Freizeit oder
auch Kultur, Stadtentwicklung und öffentlicher Nahverkehr – wir sind es, die
sich eindeutig positioniert und auf klar definierte Ziele hingearbeitet
haben und in den kommenden Jahren weiter hinarbeiten werden.

Als Beispiel nenne ich hier unseren Einsatz für den Verbleib der
Daseinsvorsorge in städtischer Hand und damit nicht zuletzt für den Erhalt
des Wasserwerkes Hengstey. So werden wir auch im kommenden Jahr noch eine
Menge Arbeit leisten müssen, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen. Doch –
und diese Erfahrung haben wir gerade eben bei der
Sportstätten-Nutzungsgebühr gemacht – tritt die SPD-Fraktion so stark, so
geschlossen und so überzeugend auf, dass ich keinen Zweifel daran habe, dass
auch hier unsere Argumente als die besseren gewinnen werden. CDU, Grüne und
FDP haben uns nur wenig entgegenzusetzen, ein festes Jamaika-Bündnis schon
gar nicht.

Trotz, oder vielleicht auch gerade wegen der vielen Ereignisse und
Fragestellungen, hat mir die Arbeit in und mit der neuen Fraktion großen
Spaß gemacht.

Daher möchte ich zum Ende des Jahres allen meinen Fraktionskolleginnen und
-kollegen, bei den Genossinnen und Genossen aus den Bezirksvertretungen und
den Mitarbeitern unseres Fraktionsbüros dafür danken, dass sie mit ihrer
tatkräftigen, sachkundigen, menschlichen aber auch oft kritischen
Unterstützung dafür gesorgt haben, dass wir auf ein erfolgreiches Jahr
zurückblicken können.

Ich wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und
Gesundheit für das Jahr 2015.

Mit freundlichem Gruß

Mark

P.S: Das Fraktionsbüro bleibt in den Weihnachtsferien in der Zeit vom 22.
Dezember 2014 bis zum 6. Januar 2015 geschlossen.